Profimannschaft
06.10.2017

0:1 IN RICHTIG GUTEM TEST

Der Hallesche FC hat das Testspiel beim Zweitligisten SG Dynamo Dresden am Freitagnachmittag in letzter Sekunde mit 0:1 verloren, dabei jedoch lange Zeit eine starke Leistung gezeigt und wichtige Erkenntnisse gewonnen inklusive Spielpraxis für viele Akteure.

Die Saalestädter verzichteten in diesem kurzfristig vereinbarten Trainingsspiel im leeren DDV-Stadion auf den Einsatz angeschlagener Spieler wie Petar Sliskovic, Erik Zenga, Tobias Schilk, Fabian Buamgärtel, Marvin Ajani und Braydon Manu. Die Langzeitverletzten Nick Fennell, Fabian Franke, Benjamin Pintol und Vincent Stenzel fehlten ohnehin. Dennoch schickte Trainer Rico Schmitt eine schlagkräftige Truppe auf den sehr gut bespielbaren Rasen.

Von Beginn zeigte sich der HFC konzentriert und diszipliniert, verschob klug im Block und schaltete nach Balleroberung immer wieder schnell um. Dresden bemühte sich zwar um Spielkontrolle und Ballbesitz, fand jedoch lange kaum Lücken für Pässe in die Tiefe. Durch frühes Anlaufen erarbeiteten sich die Rot-Weißen Torchancen, die beste vergab Martin Röser freistehend vor dem Torwart der SG Dynamo (8.). Auch Toni Lindenhahn schaltete sich wie sein Pendant Niklas Landgraf auf der anderen Seite immer wieder ein, sein Rückpass fand in aussichtsreicher Position keinen Abnehmer (10.). Im Zentrum strahlte Klaus Gjasula gewohnte Souveränität aus und spielte kluge Bälle in die Spitze, so auf den startenden Justin Neumann (17.). Wenig später schoss Mathias Fetsch an alter Wirkungsstätte einen Abwehrspieler nach Ablage von Martin Röser an (20.). Auf der Gegenseite hielt Tom Müller einen Kopfball mit gutem Reflex (15.) und vergab Huber eine Doppelchance zur Führung (30.). Die besseren Möglichkeiten hatte aber weiterhin der HFC, allen voran Justin Neumann nach schöner Verlagerung von Niklas Landgraf (33.), nach Rückpass von Mathias Fetsch aus Nahdistanz (38.) und nach Zuspiel von Daniel Bohl per Direktabnahme (40.). Eine Führung des Drittligisten zur Pause wäre verdient gewesen.

Zur zweiten Halbzeit schickte Dresden frisches Personal mit größerer individueller Qualität auf den Rasen. Möschel hatte aus spitzem Winkel die erste Chance (50.). In der Folgezeit machte Dynamo zwar Druck, doch der HFC hielt mit großem läuferischem Aufwand dagegen. Eroberte Bälle gingen aber zu schnell verloren oder fanden keinen Adressaten beim Spiel nach vorn. Das HFC-Team wurde im Verlauf der Begegnung immer jünger, weil neben den drei ehemaligen A-Junioren Martin Ludwig, Justin Neumann und Pascal Pannier auch die U19-Kicker Niklas Kastenhofer, Julian Guttau und die Brüder Robin und Jonas Techie Profiluft schnuppern durften. Chancen für den HFC waren nach dem Wechsel nur noch sporadisch zu verzeichnen, Mathias Fetsch setzte einen Kopfball zu hoch an. Als es bereits nach einem torlosen Remis in einem intensiven Test aussah, traf Dynamo in der Schlussminute mit einem abgefälschten Schuss doch noch zum Siegtreffer. 1:0 endete die Partie für Dynamo, für den Halleschen FC war der Ausflug an die Elbe dennoch gelungen.

HFC: Tom Müller – Tobias Müller, Kleineheismann (Starostzik), Barnofsky, Landgraf (R.Tetchie), Lindenhahn (J.Tetchie), Bohl (Pannier), Gjasula (Kastenhofer), Neumann (Ludwig), Röser (Guttau), Fetsch

Von: LT / JS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden

Nächstes Spiel

Fr., 15.12.17, 19:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 20. Spieltag

(Benteler-Arena)

Paderborn - HFC
Tickets

Letztes Spiel

So., 10.12.17, 14:00 Uhr

3. Liga 2017/18, 19. Spieltag

(Stadion Zwickau)

Zwickau - HFC
1 : 1
Infos

Lerne Fussball spielen!

Komm zum HFC!

Unser Partner: Zoo Halle